Winterfreuden . Schikurs der 3AD in Kleinarl

Schikurs 3AD in Kleinarl, 3.- 9.April 2005

Sonntag

9:30 Treffpunkt am Leopold-Kunschak-Platz, gähnende Leere. Um ca. 9:45 wird der Platz für die Koffer immer umstrittener. Plötzlich, ein Aufschrei, der Bus ist offen. Als nach einem erbarmungslosen Kampf dann auch der letzte der 48 Schüler seinen Platz gefunden hat, geht es los. Nach einer ca. 4 ½ stündigen Fahrt mit zwei "Klopausen" hatten sogar die Professoren ziemlich alle Mädchen- Hefte durch. Dann der nächst Schreck, der Bus kam nicht über die Brücke. Also mussten wir unser annähernd tonnenschweres Gepäck zum Heim tragen. Nachdem dann die Zimmer belegt waren, konnten uns nicht einmal plötzliche Schwäche- und Übelkeitsanfälle vor dem anstehenden Spaziergang bewahren. Nach dem Essen um 18:00 wurden wir noch in den Gruppen eingeteilt mit den Hausregeln vertraut gemacht.
Montag

Nach einer für die meisten wesentlich kürzeren Nacht als von den Professoren geplant, traten wir um 8:00 Uhr noch fast schlafend das Frühstück an. Zum Schlafen blieb jedoch nach einer "kurzen" Einführung in den Tagesablauf keine Zeit, da wir uns um 09:00 schon wieder im Schigewand vor dem Heim einzufinden hatten. Die Snowboardanfänger gingen auf den Übungshang und alle anderen zum Sessellift. Beim Lift angekommen mussten wir noch auf eine Professorin warten, die ihre Liftkarte jetzt schon "verlegt" hatte. Um 12 trafen wir uns dann zum Mittagessen. Nach einer kurzen Pause ging es wieder auf die Piste. Nach der Rückkehr um ca. 16:00 gab es eine ausgiebigen Pause mit Duschen, Tischtennis spielen oder einfach nur relaxen. Nach dem Abendessen wurden noch die Pistenregeln besprochen.
Dienstag

Nach einer nicht viel längeren Nacht und dem Frühstück erfuhren wir, dass beide Schigruppen heute mit Lunchpaketen ausgestattet nach Zauchensee aufbrechen sollten. Von den neidischen Blicken der anderen verfolgt, packten wir alles ein. Zusammen mit der anderen Schigruppe fuhren wir über den Berg nach Flachauwinkel und dann mit dem "Zauchi" nach Zauchensee. Nach einem super Vormittag mit super Schnee und super Wetter trafen wir uns mit der anderen Gruppe um unser Lunchpaket zu verdrücken. Dann noch ein lustiger Nachmittag auf den Schiern und wieder zurück nach Klein Arl. Nach einer relaxten Pause zum Abendessen und danach noch den restlichen Abend mit Tischtennis spielen, Wuzeln oder Twinch spielen verbringen.
Mittwoch

Heute wollten wir am "5 Shuttle Game" mitmachen, wo es darum ging, in 4 Stunden so oft wie möglich mit den 5 Shuttles zu fahren. Getarnt als "Pampers Girls" und "Flotte Flitzer" begaben wir uns auf die Piste. Nach 4 Stunden, hatten wir es geschafft, 25 Mal die Schranken der 5 Shuttles zu passieren. Als wir am späten Nachmittag wieder ins Heim zurückkamen, hatten wir noch die Möglichkeit, einkaufen zu gehen. Nach dem Abendessen erhielten wir die freudige Nachricht, dass es am Abend eine Probedisco geben sollte. Dank der Überredungskünste einer Schülerin mussten wir erst um 21:15 unsere Zimmer heimsuchen. Was die Nacht noch zusätzlich verkürzte, war die Aufregung, als eine angebliche Spritze gefunden wurde, die sich jedoch als Klopapierrolle herausstellte.
Donnerstag

Heute gab es wieder Lunchpakete, da diesen Nachmittag der am Vortag angekündigte Er&Sie-Lauf stattfinden sollte. Auch wenn er nicht bei allen auf Zustimmung stieß, freuten sich die meisten schon darauf. Als wir zu Mittag mit den Snowboardern auf der Hütte saßen und uns die Sonne ins Gesicht scheinen ließen, ging es auch kaum um etwas anderes. Wie wird der Parcour wohl aussehen? Wer wird gewinnen? Doch manche wurden auch mit ihrem Partner etwas geneckt. Freche Sprüche wie "Ihr seid´s ja ein süßes Paar" fielen da schon mal. Der Nachmittag wurde recht lustig, auch wenn man nicht so den Traumpartner oder die Traumpartnerin hatte. Danach fanden noch die letzten Spiele des Tischtennisturniers statt.

Freitag

Der letzte Schitag! Seufz! Wehmütig gingen wir frühstücken. Doch die Vorfreude auf den Schitag mit den Carvelinos oder auf Grafenberg überwog. Nach dem Abendessen trafen wir uns in unseren Gruppen und bekamen die Urkunden und Medaillen des "5 Shuttle Games". Gruppe Payer war die einzige vergoldete Gruppe. Gruppe Posad bekam Silber und Gruppe Lanzersdorfer Bronze. Dann trafen wir uns alle im Discoraum und es gab die Siegerehrung des Tischtennisturniers. Anschließend wurden noch alle Gewinner und Nicht-Gewinner des Er&Sie-Laufes ausgezeichnet. Nachdem wir dann noch "Schifoahn" gesungen hatten, konnte die Disco beginnen.
Samstag

Der Tag der Heimreise! Nachdem wir noch schnell die Zähne putzten und den Koffer fertig einpackten, erfuhren wir, wo wir das Gepäck verstauen sollten. Plötzlich brach Jubelgeschrei aus, der Bus war über die Brücke gekommen. Als alles mit Müh und Not im Bus verstaut war, machten wir uns noch in aller Eile ein Lunchpaket fertig. Als dann auch noch die letzten Karten im Briefkasten gelandet waren, begann erneut der Kampf um die Plätze. Als auch die übrig gebliebenen 3 Lehrer (Prof. Payer, Prof. Posad und Flo) ihre Plätze eingenommen hatten, ging es los. 5 Stunden, eine offizielle und eine inoffizielle Klopause und gaaanz viel Mädchenhefte später waren wir in Wien. Die Wiedersehensfreude war trotz Wehmut groß.

Bericht: Melanie Zechmeister 3A

Archiv

2017_18
2016_17
2015_16
2014_15
2013_14
2012_13
2011_12
2010_11
2009_10
2008_09
2007_08
2006_07
2005_06
2004_05
2003_04

Archivsuche