Minnesang

Die Entwicklung der Mehrstimmigkeit

Nach dem ersten Höreindruck des Minneliedes „Wol mir die Stunde“ hat die 4d im Musikunterricht in dorisch d eine mittelalterlich Melodie und deren schwebendes Organum oder Parallelorganum komponiert und auf Stabspielen (Klangstäbe, Xylophone, Metallophone) gespielt. Dazu wurde ein kleines Liebesgedicht mit den mittelhochdeutschen Wörtern

– minne (Liebe) – lîp (Leben, Körper) – gemüete (Denken, Fühlen)

– gedichtet und das Ergebnis in der Klasse präsentiert und aufgenommen.

Hier gehts zu den kreativen Ergebnissen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.